Welche Änderungen ergeben sich aus den Neuerungen der Suchmaschinenbetreiber?

Die Suchmaschinenbetreiber haben im Jahr 2011 möglicherweise mehr Änderungen zu einer Marktreife gebracht als in den letzten 5 Jahren zusammen. Um nur die wichtigsten Änderungen zu nennen:

  • Rechtschreibkorrektur auf Suchergebnisseiten
  • interaktive Suchvorschläge bei der Eingabe eines Suchbegriffes
  • stärkere Branchenorientierung
  • stärkere Bezugnahme auf den Standort des Nutzers (Lokalisierung der Suchergebnisse)
  • intensive Einbindung mobiler Dienste
  • Umleitung weniger gängiger Suchanfragen zu typischen Suchanfragen
  • Vorschau von Suchergebnissen
  • stärkere Fokussierung der Suchmaschinenbetreiber auf Marken und große Websites
  • viele Änderungen in der Suchmaschinenwerbung (SEM)
  • höhere Gewichtung von Domainwertigkeit bei der Ranking-Ermittlung
  • intensive Einbindung von Bild-und Videoformaten schon auf Suchergebnisseiten
  • starke Gewichtung von Social Media
  • Bevorzugung frischer Suchergebnisse für gängige Suchanfragen

Diese Änderungen ermöglichen es Websitebetreibern, die bei begehrten Suchbegriffen lange Zeit nur „hintere Plätze“ eingenommen haben, Marktanteile zu gewinnen – wenn entsprechendes Know how aktivierbar ist.

Wie unterscheidet sich Websiteoptimierung von Suchmaschinenoptimierung?

Suchmaschinenoptimierung meint das Verbessern der Sichtbarkeit einer Website in den Ergebnisseiten der Internet-Suchmaschinen. Websitebetreiber wollen so mehr Besucher für ihre Seiten gewinnen.

Websiteoptimierung steigt tiefer in die Thematik ein: Wer professionell eine Website optimieren will, kümmert sich nicht nur um Platzierungen in den Suchergebnisseiten sondern beseitigt alle Hindernisse für Seitenbesucher und Suchmaschinenroboter. Darauf aufbauend erfolgen Maßnahmen zur Steigerung der Suchmaschinensichtbarkeit. Erreichte Ergebnisse werden anschließend in permanentem Monitoring überwacht und bei Bedarf weiter verbessert.

Websiteoptimierung ist ein ganzheitlicherer Ansatz als die Suchmaschinenoptimierung. Das Interesse der Seitenbesucher steht hier im Mittelpunkt. Denn ein Websitebetreiber will in Wirklichkeit nicht mehr Besucher, er will bestehende Kunden neu begeistern und neue Kunden gewinnen.

Welche Domainendungen sind für die Suchmaschinenoptimierung weniger geeignet?

Recht häufig begegnet uns die Frage, welche Domainendung (TLD) für Suchmaschinenoptimierung besonders gut geeignet ist und ob es Domainendungen gibt, die problematisch sind für erfolgreiche Suchmaschinenpositionen.

Dazu ist folgendes zu sagen:

  • Prinzipiell sind alle Domainendungen gleichberechtigt im Suchmaschinenranking.
  • TLDs, die besonders günstig gebucht werden können, wie im englischsprachigen Raum die .INFO-Domains, werden tendenziell eher für Suchmaschinen-Spam genutzt als teurere Domainendungen.
  • Punkt 2 ist auch Suchmaschinenbetreibern bekannt.

Eine interessante Information am Rande:
Die weltweit häufigste Domainendung ist .COM, die in Vergleichsmessungen als am meisten vertrauenswürdig eingestufte öffentlich buchbare Domainendung ist .NET.

Welche Bedeutung hat die latent semantische Optimierung?

Verschiedentlich wird über „latent semantische Optimierung“ diskutiert. Manche SEO-Agenturen verkaufen diese sogar als zusätzliche Dienstleistung.

Es handelt sich hier um einen Faktor, den ein guter Texter bei seiner Arbeit berücksichtigt, der bei Suchmaschinenoptimierern manchmal jedoch keine Rolle spielt(e):
Texte mit gut lesbaren und inhaltlich passenden Begriffen zu komponieren und nicht bloß ein wesentlich erscheinendes Keyword immer und immer wieder zu benutzen.

Zum Hintergrund:
Suchmaschinen waren lange nicht gut in der Lage, Bedeutungskontexte von Keywords mit auszuwerten. Dadurch waren in den Top-Positionen von Suchmaschinenergebnisseiten oft simple Texte vorhanden. Ein Umstand, den Suchmaschinenbetreiber und Nutzer nicht ideal finden können. Denn häufig werden gerade in qualitativ hochwertigen Texten die Hauptkeywords nicht mehrfach betont sondern es werden verschiedene, aufeinander Bezug nehmende Begriffe in einer sachlich guten Weise arrangiert. Durch die stetige Weiterentwicklung der Such-Algorithmen sind Suchmaschinen nun immer mehr in der Lage, hochwertige Texte als beste Suchergebnisse auszugeben statt der simpleren vor allem für Suchmaschinen verfassten Texte. Wer diese Weiterentwicklung der Suchmaschinen beim Texten von Internetseiten berücksichtigt, optimiert latent-semantisch.

Was versteht man unter „White Hat SEO“?

In Wildwest-Filmen der früheren Tage hatten die Banditen häufig dunkle Hüte, während die Helden (Sheriff etc.) einen hellen Hut trugen. Dieses Bild stand Pate für die Begrifflichkeiten White Hat SEO und Black Hat SEO. Die White Hat SEOs sind also die Guten, die Suchmaschinenmaßnahmen in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Suchmaschinenbetreiber konzipieren, während die Bösen Black Hat SEOs Suchmaschinentricks anwenden, oder das jedenfalls versuchen.

Neue Black Hat-Maßnahmen sind oft sehr erfolgreich … bis die Suchmaschinenbetreiber diesen Strategien auf die Schliche kommen. Dann jedoch kann es sein, dass eine Website, die Black Hat-Maßnahmen nutzt, ganz aus dem Suchmaschinenindex fliegt.
Wir tragen daher nur helle Hüte. Mehr dazu lesen Sie hier: Qualitätsgarantie.

Spielen die Meta-Keywords eine Rolle für Suchmaschinenpositionen?

Die Frage, ob Meta-Keywords für Suchmaschinenpositionen wichtig sind, konnte man seit einigen Jahren mit einem klaren „Nein“ beantworten. Hatte doch eine um sich greifende missbräuchliche Verwendung dazu geführt, dass die Suchmaschinen Meta Keywords im Laufe der Zeit immer weniger beachteten.
Entsprechend pflegen viele Webmaster keine Meta-Keywords mehr ein, denn große Suchmaschinen beachteten Meta-Keywords fast überhaupt nicht.

Dies hat sich wieder geändert: Die Suchmaschine Bing, eine Neuentwicklung von Microsoft, die auch von Yahoo in Deutschland eingesetzt wird und die Suchergebnisse bei Facebook beisteuert, beachtet Informationen aus den Meta-Keywords wieder. Mehr noch: Für ein Top-Ranking bei Bing sollte man wissen, was hier hilfreich ist. Eine interessante Entwicklung!

Sind verlinkte Bilder schlechter als verlinkte Texte für Suchmaschinen?

Nicht selten werden sehr wichtige Verlinkungen mit Bildern gemacht, z. B. in Navigationen oder bei der Einbindung von Logos. Suchmaschinen verfolgen die Ziele verlinkter Bilder nur, wenn dafür bestimmte Gründe gegeben sind. Daher ist der Effekt eines verlinkten Bildes in der Regel sehr viel geringer als der Effekt eines verlinkten Textes.

Ein weiterer Pluspunkt verlinkte Texte ist die Möglichkeit, den Link-Anker-Text sinnvoll steuernd benutzen zu können.

On-Page und Off-Page – wie wichtig sind diese Strategien im Verhältnis?

Eine gute und sinnvolle On-Page-Strategie bei der Suchmaschinenoptimierung steigert die Effekte einer Off-Page-Strategie erheblich.
Seit allgemein bekannt ist, dass hochwertige Suchmaschinen viel Wert auf Links legen, haben Website-Betreiber oftmals die On-Page Strategien aus dem Blick verloren. Aber: Selbst eine sehr starke Off-Page-Optimierung kann Defizite im On-Page-Bereich nicht vollständig ausgleichen.
Wir meinen: „Das eine tun, das andere nicht lassen.“

Off-Page-Optimierung – Was ist das?

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung ist die Off-Page-Optimierung eine wesentliche Komponente. Gemeint ist die intelligente externe Verlinkung der Website. Bekanntermaßen sind Links ein wichtiger Rankingfaktor von hochwertigen Suchmaschinen.

1 2

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen ein gutes Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen nutzen, gilt Ihre Zustimmung als erteilt.

Schließen

Comodo SSL